weitere Themen

Förderverein Lehde

Der Förderverein Lehde – Verein zur Erhaltung und Förderung des Spreewalddorfes Lehde e.V. – wurde am 26.8.1992 gegründet.
Er zählt zur Zeit 107 Mitglieder (Stand: 2013).
Zu den Zwecken des Vereins zählen die Erhaltung der Umwelt sowie die Landschafts- und Denkmalpflege im Dorf Lehde. Die Mitglieder treten ein für den Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Dorfcharakteristik mit unverwechselbaren Naturräumen und traditionellen Bau- und Lebensweisen. Neben der Förderung der kulturellen Traditionen wird auch eine touristische Nutzung des Dorfes Lehde angestrebt. Dabei soll das ökologische Gleichgewicht auf Dauer gewährleistet werden.

Zur Mitfinanzierung dieser satzungsgemäßen Aufgaben richtet der Förderverein seit 1992, jeweils am letzten Septemberwochenende, das Lehde-Fest aus. 2014 wird dieses Fest, das Jahr für Jahr Tausende Besucher zählt, zum 23. Mal gefeiert.

Bei der Kommunikation nach innen und außen beschreitet der Förderverein zwei Wege: er gibt vierteljährlich den "Lehdschen Fährmann" als Vereinszeitung heraus und präsentiert den Ort überdies unter www.spreewald-lehde.de in einem umfangreichen Internet-Auftritt.

Anhand einer jährlich aktualisierten Förderrichtlinie unterstützt der Verein die Landwirtschaft betreibenden Anwesen des Dorfes. So soll mitgeholfen werden, den bäuerlichen Charakter Lehdes zu bewahren und die Kulturlandschaft des Spreewalds zu erhalten. Gefördert werden mit unterschiedlichen Beträgen der Bau von Heuschobern, die Haltung von Groß- und Kleinvieh oder nicht von anderer Seite geförderte Gemüseackerflächen. Sogar die "attraktive Gestaltung eines für Touristen sichtbaren Dunghaufens über die Sommermonate" (so der Text der Förderrichtlinie) wird belohnt. Daneben gibt der Förderverein Zuschüsse bei der Anschaffung von Holzkähnen und hilft bei der Sanierung spreewaldtypischer Gebäude im Dorf.

Die Führung des Fördervereins war sich von Anfang an bewusst, dass erfolgreiche Arbeit für Lehde nicht an den Grenzen des Spreewalddorfes halt machen kann. Gleichzeitig war deutlich, dass Engagement für Lehde auch Einsatz für den Spreewald als Ganzes bedeutet. Um auch in der Region wirksam zu werden, stand der Verein von Anfang an der Idee einer Spreewaldstiftung nicht nur aufgeschlossen gegenüber sondern gab auch die wesentlichen Impulse für deren Realisierung. Der Förderverein initiierte im Rahmen eines Leader-+-Projekts der EU eine Studie, gab sie in Auftrag und übernahm einen Teil der Finanzierung. Bereits diese Vorarbeit wurde durch den Förderverein intensiv begleitet. Als die Aktivitäten in die Schaffung der "Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald" einmündeten, arbeitete der Förderverein auch in der Gründungsphase engagiert mit. Später zählte er zu den Gründerstiftern, heute ist er im Vorstand und Kuratorium in verantwortlicher Position tätig.

In der Spreewaldstiftung sieht der Förderverein die wohl letzte Chance, die einmalige landwirtschaftliche Struktur des Spreewaldes zu erhalten. Den bisherigen Förderkonzepten mangelte es an Nachhaltigkeit. Außerdem bot und bietet die aktuelle Förderpraxis den Betrieben keine verlässliche Perspektive und kann daher den Trend zum "Höfesterben" nicht stoppen. Mit dem Ende der kleinteiligen Landwirtschaft wäre, so die Überzeugung im Förderverein, auch das Ende des Spreewalds als Kulturlandschaft und als touristisch attraktive Region gekommen. Auch aus diesem Grund sucht der Förderverein auch das Gespräch mit den touristischen Leistungsanbietern.

HIER erhalten Sie die Pressemappe des Förderverein Lehde e.V. (PDF) als Download